Brennnessel

Große Brennnessel – Urtica dioica

Familie: Urticaceae/Brennnesselgewächse

mehrjährige Pflanze

Droge:
Blätter und Kraut, getrocknet oder als Frischsaft; in der Volksheilkunde früher auch die Samen; Geruch nur schwach, Geschmack leicht bitter

Inhaltsstoffe

Sterole, organische Säuren, Phenylpropane/Lignane (in der Wurzel), Flavonolglykoside (Blüten), Amine (Serotonin, Histamin in den Brennhaaren; Cholin, Acetylcholin im Kraut), Eiweiße, Fett, Kohlenhydrate, Rohfaser, Vitamine (A, C, Thamin), Cumarine, Triterpene, Nicotin, ätherisches Öl, viel Kalium, Eisen, Kieselsäure

Wirkung

blutdrucksenkend, analgetisch, lokalanästhetisch, antiphlogistisch, antirheumatisch, diuretisch, blutreinigend, hormonell, regt Stoffwechsel und Durchblutung an

Positive Monografie

Anwendung

  • vitamin- und mineralreiches Gemüse > frisch als Salat oder „Spinat“
  • Durchspülung der Harnwege, Nierengrieß, Ausscheidung Nierengrieß
  • bei rheumatischen Beschwerden (innerlich und äußerlich), Gicht und Arthritis
  • Wurzel bei Miktionsbeschwerden bei benigner Prostatahyperplasie (Stadium I-II)
  • in Frühjahrskuren: stoffwechselanregend
  • Aufguss/Absud mit Essig als Haarwuchsmittel und gegen Schuppen
  • gegen unreine Haut
  • beeinflusst Hormonhaushalt > für Mädchen in der Pubertät und Frauen in den Wechseljahren; fördert Milchfluss
  • Nesselwecken/Nesselkrapfen als traditionelle Frühjahrsspeise (gegen den Vitaminmangel des Winters)
  • Frischhaltemittel für Bier und Milch: Die Inhaltsstoffe verhindern die Entwicklung von Essigbakterien bei schwülem Wetter; auch die Vermehrung von Milchsäurebakterien wird gehemmt.
  • als Faserlieferant gezüchtet bis auf 2,5 m > Fasern bis 7 cm lang
  • Brennnesseljauche für Pflanzen

Wichtig: viel trinken bzw. Trinkwasser anbieten!

Anwendung bei Tieren wie beim Menschen

Beim Pferd:
als Heu, Futterzusatz, Tee oder Presssaft;
nach Hufrehe, im Fellwechsel, bei Ödemen und Gallen

Beim Hund:
Kraut und Samen dem Futter beimischen;
eine Abreibung mit Brennnessel Tee gibt ein glänzendes Fell

Kontraindikation
Ödeme durch Herz- oder Niereninsuffiziens,

während der Schwangerschaft/Trächtigkeit nur geringe Dosen!

Kleine Brennessel – Urtica urens

einjährig, Anwendung wie oben


Hildegard von Bingen

Die Nessel ist sehr heiß in ihrer Art und taugt wegen ihrer Rauheit in keiner Weise, roh gegessen zu werden. Aber wenn sie frisch aus der Erde kommt, ist sie nützlich für die Speisen des Menschen, weil sie den Magen reinigt und ihn von Schleim befreit.

Physica 1.100

Indianische Medizin

Die Brennnessel wird als universelles vorbeugendes Mittel eingesetzt. Heiler empfehlen, sie täglich in Form von Saft, Tee oder als Beilage zu Speisen zu sich zu nehmen.

Wissenswertes

  • Blätter und Stängel sind mit Brennhaaren (enthalten Kieselsäure und Histamin) besetzt. Bei Berührung bricht die Spitze ab und Histamine und Ameisensäure werden freigesetzt.
  • Auf der Brennnessel leben ca. 50 verschiedene Schmetterlingsarten.
  • Dioscurides: Hundebisse, Geschwüre, Nasenbluten, Lungenkrankheiten, Menstruation, Krebs, Aphrodisiakum, harntreibend, Prostata, Rheuma
  • Marcellus Empiricus: Samen als Magenmittel, Wurzel gegen Nasenbluten
  • Die Samen wurden für Liebestränke verwendet, in Amuletten schützte sie vor bösem Zauber.
  • Heilige Pflanze der Kelten

Brennnessel, verkanntes Kräutlein, dich muss ich preisen,
dein herrlich Grün in bester Form baut Eisen,
Kalk, Kali, Phosphor, alle hohen Werte,
entsprechend aus dem Schoß der guten Mutter Erde.
Nach ihnen brauchst du dich nur hinzubücken,
die Sprossen für des Leibes Wohl zu pflücken,
als Saft, Gemüse oder Tee sie zu genießen.
Das, was umsonst gedeiht in Wald, auf Pfad und Wiesen,
selbst in noch dürftiger Großstadt, nahe dir am Wegesrande,
nimm’s hin, was rein und unverfälscht die gültige Natur
die heilsam liebend schenkt auf ihrer Segensspur.

Gedicht von Heinrich Hoffmann (1809-1894), Arzt in Frankfurt


Buchsammlung zur Klassischen Reitkunst

Besichtigung der kostbaren Reitcodices in Schloss Gottorf.

Es handelt sich um eine Sammlung mit kostbaren und seltenen Reitkunst-Büchern. In ihrer Spezialisierung auf die klassische Reitkunst und die Reitschulen ist sie einzigartig.

Die insgesamt 113 Bücher, unter ihnen epochemachende Werke von Löhneysen, Grisone, Pluvinel, Riediger und La Guérinière, geben einen historischen Abriss über die Entwicklung der Reitkunst vom 16. bis ins 19. Jahrhundert.

Oft wissenschaftlich fundiert und teils reich illustriert spiegeln sie in Wort und Bild das Wissen ihrer Zeit in Sachen Heilkunde, Anatomie und Ausbildung von Pferden wieder.

1997 gelangte die über Jahrzehnte gewachsene Sammlung als Schenkung von Dr. Horst Stützer aus Reinbek bei Hamburg ins Landesmuseum.

Dass die Reiterbücher eines Tages ihren Platz in den zur Bibliothek umgebauten, ehemaligen Stallungen von Schloss Gottorf und damit am Ort ihrer Bestimmung finden würden, ahnte damals wohl niemand. Den Sammler hätte es sicher gefreut.

 

(Text / Quelle: Homepage von Schloss Gottorf; Fotos von Renate Keim)

Hustenkräuter

Erkältungszeit – die wechselnden Temperaturen schlagen auf die Atmungsorgane… Viele Pferde leiden derzeit an Husten; da können Kräuter eine gute Hilfe für den Organismus sein.

Wir haben drei verschiedene Mischungen vorrätig:

  • Broncho-Fit von Höveler Herbs
  • Bronchonsan von PerNaturam
  • Bronchial-Top der Wehdeler Gewürzmühle

In allen Mischungen ist der oben abgebildete Thymian enthalten, dessen Inhaltsstoffe (Ätherische Öle, Flavonoide u.a.) besonders auf die Bronchien wirken. Sie steigern die Sekretion, wirken als Expektorans und Bronchospasmolytikum.

Herba Visceral

Die neuste Kräutermischung von PerNaturam gibt es ab sofort auch bei uns:

Herba Visceral
Die gerb- und bitterstoffreiche Kräutermischung kann die Bauchspeicheldrüse unterstützen und damit bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels helfen. Dies ist insbesondere bei zucker- oder stärkehaltiger Fütterung wichtig.
Zusammensetzung:
Heidelbeerblätter, Mateblätter, Bohnenschalen, Geißraute, Olivenblätter, Vogelknöterich, Brennnesselkraut, Apfelbeere