Eisenhut / Sturmhut

Aconitum napellus

andere Namen: Giftkraut, Fuchswurz
Familie: Hahnenfußgewächs
Vorkommen: Gärten, feuchte Weiden, Berglagen
Blütezeit: Juni bis September

Giftpflanze des Jahres 2005 • alle Pflanzenteile GIFTIG • geschützt

Droge: die Knolle

Die Inhaltsstoffe (Aconitin u.a.) wirken auf das gesamte Nervensystem. Daher wurde die Pflanze bei allen Arten von Schmerzen eingesetzt.
Die Monografie ist negativ, denn es treten schon bei therapeutischen Dosen Nebenwirkungen auf.

Vergiftungserscheinungen:
Brennen im Mund, Kribbeln am ganzen Körper, Frösteln mit Kältegefühl, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Speichelfluss, Apathie; die Gliedmaßen sterben ab, die Atmung wird flach und verlangsamt; Herzrhythmusstörungen, Kollaps, oft nach 30 Minuten schon Tod

Darstellung aus dem Buch HeilkräuterZeichnungen von Peter Baumann.
Das Buch können Sie HIER BESTELLEN

Ich freue mich, wenn Ihnen meine Fotos gefallen.
Unter Angabe der Quelle dürfen sie gerne verwendet werden.