online Vortrag von Ceres

Am 16.12.20 habe ich an einem interessanten Online-Fortbildung der Firma Ceres teilgenommen. 

Ceres Urtinkturen kennenlernen – von der Pflanze zur ganzheitlichen Arznei

Referent war der Produktionsleiter Matthias Plath, der uns die Herstellung der Tinkturen in dem von Roger Kalbermatten gegründeten Familienunternehmen erklärte. 
In den 2 Produktionsstätten in der Schweiz werden jährlich 11 Tonnen Pflanzen auf besonders schonende Weise von Hand geerntet und verarbeitet. 
Die 15 Anbaubetriebe tragen das Bio-Siegel. Dadurch werden Schadstoffe in den Arzneipflanzen vermieden. Der achtsame Umgang bewahrt Wirkstoff, Information (Aussehen) und Lebenskraft. 
Bei der Auswahl der verarbeitenden Geräte wird auf die Materialien Wert gelegt. 
Im folgen Video kann man alles Arbeitsschritte ansehen: 

Was mich persönlich sehr berührt hat, war die Ernte von Ginkgo-Blättern. Bei Ceres werden sie Stück für Stück von einem Baum gepflückt – bei konventionellem Anbau werden die Ginkgo auf Buschhöhe gehalten und mit einer Maschine geerntet.
Wie erniedrigend für diesen wundervollen Baum! 

Falls Sie mehr über die Ceres Urtinkturen erfahren möchten, dann vereinbaren Sie gerne eine Termin bei mir. Ich würde mich freuen, meine Begeisterung mit Ihnen zu teilen.

Schnupperstunde

Aus aktuellem Anlass muss ich die Termine leider absagen.

Über Aromatherapie kann man viel erzählen – aber was wirklich entscheidet ist die Nase! Daher biete ich an zunächst 5 Terminen eine „Schnupperstunde“ an. 

Termine:

Montag, 19.10.20 – 19 Uhr
Donnerstag 22.10.20 – 19 Uhr
Sonntag 25.10.20 – 17 Uhr
Dienstag 3.11.20 – 19 Uhr
Donnerstag 5.11.20 – 19 Uhr

Probiert werden:
  • Hydrolate von PerNaturam
  • Ätherische Öle von doTerra

Etwas Theorie gibt es auch – und ein kleines Präsent für jeden Teilnehmer. 

Unkostenbeitrag: 5 Euro pro Person

ORT: Am Kiel-Kanal 2 (Rückseite KiwiTower, Richtung Maschinen Museum), 24106 Kiel Wik

Aus Platzgründen sind nur max. 4 Personen pro Termin möglich. Daher bitte ich um eine verbindliche Anmeldung um planen zu können. 
Die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften setze ich im Interesse aller Teilnehmer voraus und möchte dies nicht diskutieren! 

Kein passender Termin dabei? Kurze Nachricht an mich – wir finden eine Lösung! 

Vortrag in Kiel Holtenau

Auf Einladung der anna: anlaufstelle nachbarschaft halte ich am
25. August einen Vortrag im Kurt-Engert-Haus in Holtenau.
Beginn 18.30 Uhr • Eintritt frei

Thema:

Was ist Naturheilkunde?

  • Was bedeuten die 5 Säulen?
  • Wie unterscheiden sich Naturheilkunde und Schulmedizin?
  • Wie wirkt Naturheilkunde?
  • Welche Therapieformen gehören dazu?
  • Wie kann ich selbst Naturheilkunde einsetzen?

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Wir bitten um Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften.

Königskerze / Wollblume

Verbascum densiflorum – Großblütige Königskerze
Verbascum phlomoides – Filzige Königskerze

andere Namen:
Fackelblume, Fackelkraut, Brennkraut, Goldblume, Marienkerze, Wollkraut

Familie:        Braunwurzgewächse/Scrophulariaceae

Beschreibung:
zweijährig, Blattrosette, Blätter stark behaart, Sprossen von bis zu 2m Höhe, behaarte Stängel, rutenförmiger Blütenstand,
Geruch schwach honigartig, Geschmack süßlich schleimig  

Vorkommen: sonnige Plätze, Waldlichtung, Ödland, Gärten

im Garten des Pharmazeutischen Instituts der CAU Kiel

Droge:         
Blüten und „Königsöl“ = Auszug der Blüten in Olivenöl

Inhaltsstoffe:
Schleimstoffe (neutrale Polysaccharide), Saponine, Flavonoide (Xanthophyll), Iridoide, ätherische Öle, Bitterstoffe

Wirkung: 
reizlindernd, expektorierend, schweißtreibend, diuretisch, antiviral, wundheilend

Anwendung
Blüten > Katarrhe der Atemwege, trockener Husten
Königsöl > als Hausmittel bei Ohrenschmerzen

Monografie:  positiv

bei Tieren: Salbe zur Wundbehandlung (Euterentzündung)

Botanischer Garten CAU Kiel

Wissenswertes:

  • Bienenweide
  • Färbemittel
  • Die langen Stängel wurden früher getrocknet, mit Öl/Harz bestrichen und als Fackel verwendet.
  • Die getrockneten Blätter kann man als Zunder verwenden.
  • im Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt

Geschichte:   mindestens seit dem MA verwendet

Hildegard von Bingen

Die Königskerze ist warm und trocken und etwas kalt.
Und wer ein schwaches oder trauriges Herz hat, soll Königskerze ohne andere Kräuter mit Fleisch oder Fischen oder Küchlein kochen und oft essen, und sie stärkt und erfreut das Herz.
Auch wer an der Stimme oder in der Kehle rau ist und wer Beschwerden in der Brust hat, der nehme gleich viel Königskerze und Fenchel und koche diese in gutem Wein, seihe das durch ein Tuch und trinke es oft, und er bekommt seine Stimme zurück, und es heilt die Brust, denn die gute Wärme dieser Kräutlein, aktiviert mit der Wärme des Weines, vertreibt die Kälte, die Stimme und Brust schädigt.

Physica 1.123

HINWEIS: KEINE HAFTUNG FÜR REZEPTE AUS PHYSICA!

Schwarze Königskerze – Verbascum nigrum

Ich freue mich, wenn Ihnen meine Fotos gefallen.
Unter Angabe der Quelle dürfen sie gerne verwendet werden.

Lochschlund

Anarrhinum bellidifolium

Letztes Jahr habe ich beim Pflanzenbasar des Botanischen Gartens in Kiel diese zauberhafte Pflanze gekauft.

Sie gehört zu den Wegerich-Gewächsen und ist in Südeuropa heimisch.
Sie schmeckt würzig-aromatisch, also ist sie sicherlich verdauungsfördernd.
Ob sie als Heilpflanze eingesetzt wird, weiß ich leider nicht.
Über Hinweise würde ich mich freuen.

Weitere Infos unter diesen Links:

Offene Naturführer

Blumen in Schwaben