Christrose / Nieswurz

Schneerose, Lenzrose

Ranunculaceae – Hahnenfußgewächs
Viele verschiedene Arten

alle Pflanzenteile giftig – steht unter Naturschutz

Vorkommen: Mittel- und Südeuropa, besonders im Alpengebiet

Droge:
der getrocknete Wurzelstock;
Geruch schwach;
Geschmack stark bitter dann scharf und brennend

Inhaltsstoffe:
Alkaloide (Celliamin, Sprintillin), Saponinkomplex Helleborin (hauptsächlich Steroidsaponine) in den unterirdischen Teilen; Ranuncosid in Blüte, Stengel, Blatt

Wirkung / Vergiftungserscheinungen:

  • Entzündung des Mundes, Übelkeit, Durchfall, Gefäßkrämpfe, erweiterte Pupillen, Atemnot, brennender Durst, Herzrythmusstörungen, Erscheinungen wie bei Digitalis, Tod durch Atemlähmung
  • Todesfälle durch die Verwendung als Wurmmittel
  • auf Weiden können Vergiftungen bei Pferden und Wiederkäuern entstehen; akute Gastroenteritis, zentralnervöse Erregung, Lähmungen und digitalisähnliche Herzwirkung, hauttoxisch, Dyspnoe, Krämpfe; Pferd und Rind LD 8-30 g Wurzel; Schaf und Ziege LD 4-12 g Wurzel

Mythologie:
Ein Ziegenhirte heilte die Tochter des Königs Proitos von Argos damit vom Wahnsinn.

Hildegard von Bingen:
Die Sichterwurz, die die Schwarze genannt wird, ist mehr warm als kalt und ist in ihrer Wärme hart und rau.
Physica 1.129 – Anwendung gegen Wahnsinn