Frauenmantel

Alchemilla vulgaris

Familie: Rosengewächs

Herkunft: fast ganz Europa

Beschreibung: mehrjährige Staude, grüngelbe Blüten von Mai bis September; große Blätter, teilweise behaart; 10-20 cm mehrjährig

Vorkommen: Wiesen, Waldränder; meist feucht-lehmig

Sammelgut: Blätter oder auch Kraut (seltener), während der Blüte gesammelt

Inhaltsstoffe:      
Gerbstoffe, Flavonoide, Bitterstoffe
nahezu geruchslos; Geschmack leicht bitter und adstringierend

Wirkung:
verdauungsregulierend, blähungstreibend, heilungsfördernd

Anwendung:

  • Monografie positiv: harntreibend, krampfstillend, bei unspezifischen Durchfällen
  • traditionell:
    innerlich:  Klimakterium, Unterleibsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Myome, Zysten, Durchfall, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, unspezifischen Entzündungen und Blutungen
    äußerlich: adstringierend – als Waschung etc.
  • PFERD: wird gerne gefressen,
    für trächtigen Stuten zur Geburtserleichterung – ab 2 Wochen vor dem Termin bis zu 4 Wochen danach

Wissenswertes:
An den Blattzähnen befinden sich Wasserspalten, aus denen in feuchten Nächten Wasser in Tropfenform ausgeschieden wird = Guttation.

Verwandte: Silbermantel, Alchemilla xanthochlora, Alchemilla alpina

Darstellung aus dem Buch HeilkräuterZeichnungen von Peter Baumann.
Das Buch können Sie HIER BESTELLEN