Safran

Crocus sativus

  • mehrjährige Knollenpflanze, Schwertliliengewächs
  • Ursprung ungewiss
  • in der Antike Anbau auf Kreta, Kaschmir, Himalaya – heute große Felder im Iran, Spanien u.a.
  • blüht im Spätherbst
  • in jeder Blüte des Safrankrokus sind 3 orangefarbene Blütennarben = die Safranfäden
  • das teuerste Gewürz der Welt – für 450 g Safran müssen 200.000 Blüten von Hand geerntet werden
  • Geschmack erdig, bittersüß

Inhaltsstoffe:
Farbstoff Crocin, Bitterstoff Procrocin, 60 Duftstoffe (Safranal u.a.), Riboflavin, Crocetin

Wirkung & Anwendung

  • schmerzlindernd, harntreibend, schweißtreibend, verdauungsfördernd, schlaffördernd, hustenstillend
  • krampflösend, z. B. bei Menstruationsbeschwerden
  • blutdrucksenkend
  • antidepressiv
  • antidiabetisch
  • antioxidativ
  • hoher Gehalt an Vitamin B2 / Riboflavin – gut für den Stoffwechsel und Augen, hilft bei Migräne
  • Höchstmenge 5g – Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfweh, Übelkeit >
    hohe Dosen sogar tödlich
getrockneter Safran in der Apotheke im Freilichtmuseum Molfsee – die leuchtend violette Farbe hat sich gut erhalten