Zimt

  • Zimtbaum ist Lorbeergewächs
  • Zimtaldehyd in allen Teilen
  • Geschmack erdig-holzig, süßlich
  • verwendet wird die innere Rinde
  • blasse Farbe = bessere Qualität

Wirkung und Anwendung:

  • entzündungshemmende Polyphenole
  • mehr Antioxidantien als Minze
  • wärmend, aromatisch, krampflösend
  • antiseptisch, antiviral > Erkältungsmittel
  • pilzhemmend
  • gleicht den Blutzuckerspiegel aus und hilft damit Leber und Bauchspeicheldrüse
  • mildert Alzheimer und Parkinson
  • hautstraffend
  • wundheilend, schmerzlindernd (in Sportsalben)
  • stimmungsaufhellend – möglicherweise aphrodisierend
  • nicht für Schwangere geeignet
  • Allergien sind möglich

man unterscheidet:

Chinesischer Zimt – Cassia-Zimt – Kassia
Cinnamomum cassia/aromaticum

2.700 v. C. in einem chinesischen Kräuterbuch erwähnt
aus Assam und Nordburma – kam über die ZIMTROUTE
rotbraun, kräftig süßer Geruch,
einzelne dicke Rindenschicht
enthält viel ätherisches Öl
als Tonicum; bei Durchfall, Brechreiz, Blähungen

Cassia-Zimt

Ceylon-Zimt – Cinnamomum zeylanicum/verum

hellbraun, süßlich milder Duft
Stangen aus mehreren feinen Bastschichten
aus Sri Lanka, sehr gute Qualität, teurer
enthält ätherisches Öl, Eugenol, Thymol, Cumarin, Schleim-
und Gerbstoffe

Ceylon-Zimt

Padang-Zimt

aus Indonesien (Sumatra); mit kräftig-süßlicher Note


Hildegard von Bingen

Zimt ist sehr heiß und hat starke Kräfte … und wer ihn oft isst, in dem vermindert er die schlechten Säfte und in dem bereitet er gute Säfte.

Physica 1.20

Anwendung bei:
• lähmender Gicht mit Wechselfieber / Malaria
• verstopfter Nase (eine Prise von der Hand auflecken)