Kardamom

Elettaria cardamomum / Amomum cardamomum

Ingwergewächs, immergrünes Rhizom aus Indien, bis 4 m hoch
Geschmack: fein, süßlich, leicht scharf, frisches-kühles-minziges Aroma, balsamisch, kampferartig
gehört mit Safran und Vanille zu den teuersten Gewürzen

Droge:
verwendet wird die getrocknete Fruchtkapsel mit ihren Samen (frisch mörsern)

Inhaltsstoffe: viel ätherisches Öl

Wirkung und Anwendung:

  • krampflösend –> zur Einreibung
  • verdauungsfördernd, blähungstreibend
  • anregend, stimulierend
  • steigert Konzentration und Gedächtnisleistung
  • Aromatherapie: Erschöpfung, Konzentrationsmangel …
  • Essenz für Parfüms, Liköre und Bittergetränke
  • Vorsicht bei Gallensteinen!

Kardamom fegt alle üblen Gerüche aus Magen und Mund.
(Spruch aus dem Mittelalter)

Geschichte:
kam über Kabul, Babylon, Syrien ins Römische Reich • im antiken Griechenland und Rom für Parfüm, als Verdauungsförderer und um Brot frisch zu halten • in Arabien und Nordafrika in Kaffee oder Tee, als Zeichen des Respektes für die Gäste