Causae et Curae

Ursprung und Behandlung der Krankheiten

Hildegard von Bingen

  • Buch 1 – Die Ordnung der Welt
    Die Schöpfung
    Luzifers Sturz
    Himmelserscheinungen
    Haupt- und Nebenwinde
    Der Lauf der Sonne
    Der Mondzyklus
    Die Planeten
    Das Firmament
    Regionen der Erde
    Die Zeit der Zeugung
    Die Elemente
    Unterschiedliche Wasser
  • Buch 2 – Ursprung und Behandlung der Krankheiten
    … Unterschiede zwischen Frau und Mann
    Die Sinnhaftigkeit der Schöpfung
    Menschentypen
    Die Mischung der Elemente
    … Leib und Seele
    … Embryologie
    … Schlaf
    … Gesunde Ernährung
  • Buch 3 – Rezepte
  • Buch 4 – Weitere Rezepte
  • Buch 5 – Prognosen
  • Buch 6 – Der Einfluss des Mondes

Für die Zitate nutze ich die Übersetzung von Frau Prof. Ortrun Riha, herausgegeben von der Abtei St. Hildegard (Rüdesheim/Eibingen), verlegt im Beuroner Kunstverlag, 3. Auflage 2016,
ISBN 978-3-87071-248-8

Dieser Link führt Sie direkt zum Shop der Abtei, wo Sie das Buch bestellen können.

Divop

Liber Divinorum operum

Das Buch vom Wirken Gottes

Hildegard von Bingen

  • Prolog
    1. Teil
  • Der Ursprung des Lebens
  • Die Elemente im Bau der Welt
  • Der Mensch im Bau der Welt
  • Die Gliederung des Firmaments
    2. Teil
  • Die fünf Bereiche des Erdkreises
    3. Teil
  • Das Vorauswissen Gottes
  • Das Alte Testament als Vorbereitung auf Christus
  • Das Wirken der göttlichen Liebe
  • Der Heilsplan Gottes in der Zeit
  • Die Heilsgeschichte vom Beginn bis zum Ende der Zeiten
  • Epilog

Der dritte und letzte Teil von Hildegards Visionsschriften ist ebenfalls für seine wunderbaren Miniaturen bekannt.
In diesem Werk erklärt sie die gesamte Schöpfung und deren innere Zusammenhänge.

Für die Zitate nutze ich die Übersetzung von Mechthild Heieck, herausgegeben von der Abtei St. Hildegard (Rüdesheim/Eibingen), verlegt vom Beuroner Kunstverlag, 2. Auflage 2013,
ISBN 978-3-87071-272-3

Dieser Link führt Sie direkt zum Shop der Abtei, wo Sie das Buch bestellen können.

Scivias

Liber Scivias – Wisse die Wege

Eine Schau von Gott und den Menschen in Schöpfung und Zeit

Hildegard von Bingen

Bekannt geworden ist dieses Werk vor allem durch seine Miniaturen, die zu den einzelnen Visionen hinzugefügt wurden.

In drei Kapiteln beschreibt Hildegard die Schöpfung, den Menschen, die Kirche und das Ende der Welt. Gleichzeitig gibt sie dem Leser Ratschläge für ein erfülltes Leben.


Für die Zitate nutze ich die Übersetzung von Frau Mechthild Heick, herausgegeben von der Abtei St. Hildegard (Rüdesheim/Eibingen), verlegt im Beuroner Kunstverlag, 3. Auflage 2013,
ISBN 978-3-87071-215-0

Dieser Link führt Sie direkt zum Shop der Abtei, wo Sie das Buch bestellen können.

Liber Vitae Meritorum

Das Buch der Lebensverdienste

Der Mensch in der Verantwortung

Hildegard von Bingen

Die erste deutsche Übersetzung, von Prof. H. Schipperges, trug den Namen „Der Mensch in der Verantwortung“.
Dieser Buchtitel hatte mich besonders neugierig gemacht, denn ich habe oft das Gefühl, dass Menschen ihre Verantwortung (für ihre Gesundheit, für die Umwelt …) gerne abgeben wollen/möchten.

Die zweite Übersetzung, von Sr. Maura Zátonyi OSB, ist die Ausgabe mit der ich arbeite.
Hildegard stellt in diesem Werk die Laster-Tugend-Paare vor, die auf uns Menschen einwirken. Wir sind mittendrin – hin und her gerissen zwischen Wunsch und Wirklichkeit, auf der Suche nach dem Gleichgewicht. Das strengt an, das kann krank machen.
Wie schon in der ersten Visionsschrift SCIVIAS geht es Hildegard auch hier um unser Seelenheil – um eine heile Psyche – denn für sie ist die Ganzheitlichkeit (welch ein alter/neuer Begriff) des Menschen wichtig.

LVM, Übersetzung von Sr. Maura Zátony, herausgegeben von der Abtei St. Hildegard (Rüdesheim/Eibingen), verlegt im Beuroner Kunstverlag, 1. Auflage 2014, ISBN 978-3-87071-314-0

Dieser Link führt Sie direkt zum Shop der Abtei, wo Sie das Buch bestellen können.

Hildegard von Bingen – Lebenslauf

ganz kurz …

1098        Hildegard wird als zehntes Kind der Edelfreien Mechthild und Hildebert von Bermersheim auf Gut Bermersheim bei Alzey im rheinfränkischen geboren.

1106        Sie wird zur religiösen Erziehung zur Burg Sponheim gebracht und dort mit Jutta von Sponheim und einem weiteren Mädchen von der frommen Witwe Uda von Göllheim unterrichtet.

1112         Die Familie Sponheim errichtet eine Frauenklause auf dem Disibodenberg, in die die Mädchen einziehen. Die Klause ist dem Benediktiner-Mönchskloster angeschlossen.

1136        Nach dem Tode Juttas wird Hildegard zur Äbtissin gewählt.

1139         2. Laterankonzil – u.a. neue Vorschriften für Frauen und für die Ausübung der Heilkunde

1141-51   Liber Scivias/Scivias Domini = Wisse die Wege / Erkenne die Wege des Herrn

1146         Bestätigung der Sehergabe

1150         Umzug auf den Rupertsberg

1152         Uraufführung von Ordo Virtutum = Ordnung der Kräfte

1151-58    Liber subtilitatum diversarum naturam creaturarum = Buch von den Feinheiten der verschiedenen Naturen der Geschöpfe

1154         bei Kaiser Barbarossa

1158         Predigtreise

1158-63   Liber vitae meritorum = Buch der Lebensverdienste

1160        zweite Predigtreise

1161-63   dritte Predigtreise

1163-73   Liber diviniorum operum = De operatione Dei = Divop = Buch der Gotteswerke / Welt und Mensch

1165         Gründung Kloster Eibingen

17.9.1179   Hildegard stirbt

Nach ihrem Tod erscheinen die bekannten Werke:

Causae et Curae = Ursachen und Behandlung von Krankheiten
Physica = Naturkunde / Heilkraft der Natur