Milz und Antimon

Am 29. Oktober veranstaltete der Verband „Freie Heilpraktiker e. V.“ ein Intensivseminar zur Therapie mit den Heilmitteln der Soluna.

Die erfahrene Heilpraktikerin Inge Armschat war als Referentin geladen und konnte von ihren jahrelangen Erfahrungen berichten.

Sie informierte ausführlich über die Milz (ein Organ, das immer wieder unterschätzt wird), das Antimon (was für ein spannendes Element); aber auch die Phytotherapie kam nicht zu kurz.


Es war ein spannendes Thema und der Weg nach Hamburg hat sich gelohnt!

Soluna Spagyrik Seminare

Am 7. September fand das Grundlagenseminar SOLUNA Therapie statt.


Dozent Christoph Proeller stellte die Prinzipien der Alchemie/Spagyrik vor.

Das System der 7 Planeten – Mars, Sonne, Venus, Jupiter, Mond, Saturn, Merkur

Die Solunate – die Heilmittel der Soluna.

Die Blumenöle von Lunasol.

Danach fand am 10. September ein vertiefendes Seminar mit dem Titel „Rhythmik und Heilkunst – Die Soluna-Spagyrik“ in Hamburg, statt.

Absinth

Wermut

  • Alkoholisches Getränk, das traditionell aus Wermut, Anis, Fenchel sowie (je nach Rezeptur) weiteren Kräuter hergestellt wird.
  • Wurde im 18. Jh. zunächst als Heilmittel vertrieben.
  • War lange Zeit eine „Modedroge“ und wurde dann wegen der Nebenwirkungen verboten.
  • Bei einer sehr großen Anzahl von Absinthmarken ist die Spirituose von grüner Farbe. Deswegen wird Absinth auch „Die grüne Fee“ (französisch
    La fée verte) genannt.

Laudanum

Eine bereits von Paracelsus beschriebene Opiumtinktur. Er glaubte, damit ein Allheilmittel erfunden zu haben, und nannte seine Tinktur daher auch Stein der Unsterblichkeit.

Bestandteile:
  • etwa 90% Wein
  • etwa 10% Opium
  • dazu wahlweise Bilsenkraut, Alraune, Tollkirsche

Seit seiner Erfindung im 16. Jahrhundert war Laudanum in Europa sehr verbreitet. Über mehrere Jahrhunderte wurde es als Universaltonikum und Wunderdroge verwendet.

Laudanum war frei verkäuflich und günstig, daher war es in allen Gesellschaftsschichten Europas sehr populär.