Text auf der Tabula Smaragdina

In Wahrheit, gewiß und ohne Zweifel:
Das Untere ist gleich dem Oberen und das Obere gleich dem Unteren, so wirken die Wunder eines Dinges.
So wie alle Dinge aus Einem und durch die Betrachtung eines Einzigen hervorgegangen sind, so werden auch alle Dinge aus diesem Einen durch Abwandlung geboren.

Sein Vater ist die Sonne und seine Mutter ist der Mond.
Der Wind trug es in seinem Bauche, und seine Amme ist die Erde.
Es ist der Vater aller Wunderwerke der ganzen Welt.
Seine Kraft ist vollkommen, wenn es in der Erde verwandelt wird.
Scheide die Erde vom Feuer und das Feine vom Groben, sanft und mit großer Vorsicht.
Es steigt von der Erde zum Himmel empor und kehrt von dort zur Erde zurück, auf dass es die Kraft der Oberen und der Unteren empfange.

So wirst du das Licht der ganzen Welt besitzen, und alle Finsternis wird von dir weichen.
Das ist die Kraft aller Kräfte, denn sie siegt über alles Feine und 

durchdringt alles Feste.
Also wird die kleine Welt nach dem Vorbild der großen Welt erschaffen.
Daher und auf diese Weise werden wunderbare Anwendungen bewirkt.
Und darum werde ich Hermes Trismegistos genannt, denn ich besitze die drei Teile der Weisheit der ganzen Welt.
Vollendet ist, was ich vom Werk der Sonne gesagt habe.


Der Hermes Trismegistos zugeschriebene Text wurde der Legende nach auf einer smaragdenen Steintafel eingeritzt gefunden. Er wurde zu einer der Grundlage der Alchemie = hermetische Kunst.

Vortrag von Inge Armschat

Zum Vortrag von HP Inge Armschat in Eckernförde hatten wir beide diverse Informationsmaterialien für die Zuhörer mitgebracht.
In dem wunderschönen Veranstaltungsraum in der Frau-Clara-Straße 6 hatten wir die Möglichkeit, dies ansprechend zu präsentieren.

Zeitschriften Naturarzt und DNB Impulse des Deutschen Naturheilvereins
Lunasol Kosmetik, Solunate, Spagyrik Literatur der Edition Insole
Flyer von Frau Armschat, Lektüre zum Graf von St. Germain und Louisenlund

Spagyrik Arbeitskreis

Inge Armschat und ich planen für das Jahr 2019 einen Spagyrik Arbeitskreis. Wir wollen uns mit Paracelsus, den Anfängen der Spagyrik und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen; dazu gehört zum Beispiel die Textarbeit mit alten Quellen. Wir hoffen auf Mitstreiter, die ähnlich viel Spaß daran haben sich fundiert auszutauschen.

„Weil Paracelsus das Sichvorbereiten eines völlig neu und anders orientierten Zeitalters erlebte und andererseits doch das lebendige Vermächtnis aus der Vergangenheit noch ganz besaß, so stellt er noch einmal dieses Erbe hin im esoterisch-alchymistischen Teile seines Werkes, damit es die dazu Berufenen einer näheren oder ferneren Zukunft übernähmen und nach dem Stande ihrer jeweiligen Erkenntnisstufe sich zu eigen machen könnten.“  (Alexander von Bernus)

Beginn ist Samstag, der 9. März, 10.00 bis 16.00 Uhr.
Geplant sind 4 Treffen im Jahr, jeweils ca. 6 Stunden (damit sich die Anfahrt auch von weiter her lohnt).

Wir werden einen Raum im Rudolf-Steiner-Haus in Hamburg nutzen. Dieses ist nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Dammtor entfernt und daher gut zu erreichen.

Der AK wird freundlicherweise von der Firma Soluna Spagyrik unterstützt. 🔯

Bei Interesse bitte kurze Meldung per Mail.