Granatapfel

Punica granatum • Punischer Apfel

Punicaceae – Granatapfelbaumgewächse

Herkunft: Pakistan, Afghanistan; wird in subtropischen Ländern angebaut; sommergrüner kleiner Baum bis 5m Höhe, kann mehrere Hundert Jahre alt werden;

giftige Pflanzenteile

Rinde und Wurzeln
Inhaltsstoffe: Piperin-Alkaloide, Gerbstoffe u.a.
In der Volksheilkunde früher Verwendung als Bandwurmmittel.
Vergiftungssymptome: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen (evtl. mit Blutungen), Störungen des Nervensystems, Kreislaufkollaps

Verwendung

  • Fruchtfleisch, Saft und Kerne können verzehrt werden. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralien.
  • Zur Gewinnung von Farbstoffen: Blüten > rot, Früchte > gelb
Quelle: Botanischer Garten der CAU Kiel

Wissenswertes

  • alte Kultur- und Arzneipflanze
  • Grabbeigabe im Alten Ägypten
  • seit der Antike Zeichen für: Liebe, Fruchtbarkeit, Unsterblichkeit
  • der jüdische Hohepriester trug ihn an seinem Gewand
  • bedeutet die Wiedergeburt nach dem Tod
  • in der christlichen Kunst für Christus, Maria und die Kirche
  • später Fürstensymbol und Stoffmuster
  • Namensgeber für den Edelstein Granat und die Handgranate

Darstellung aus dem Buch HeilkräuterZeichnungen von Peter Baumann.
Das Buch können Sie HIER BESTELLEN

Quelle: Cellagon®

Paprika

Capsicum annum

Spanischer Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Indischer Pfeffer, Türkischer Pfeffer, Roter Pfeffer, Schotenpfeffer, Mexikanischer Paprika, Roter Piment, Beisbeere

Capsicum longum, C. hispidum, C. minimum

Nachtschattengewächs – Solanaceae

Botanik: einjähriges etwa 1m hohes Kraut mit sparrigen Ästen und langgestielten Blättern; aus den nickenden Blüten entwickelt sich eine rote, hohle Frucht (Blähfrucht)

Vorkommen: heimisch in Mexiko und Mittelamerika, wird in Süd- und Osteuropa in verschiedensten Varianten kultiviert

Droge:

die Blähfrucht = Capsici fructus = Cayennepfeffer (Brasilianischer Pfeffer, Indischer Pfeffer, Schotenpfeffer, Taschenpfeffer…)

Inhaltsstoffe:

Scharfstoffe, v.a. Capsaicinoide (Capsaicin, Dihydrocapsaidin, Homocapsaicin), Saponine, Farbstoffe (Carotinoide: Carotin, Violaxanthien), Flavonoide, in den frischen Früchten auch Vit.C

Wirkstoffe in der Frucht:

  • scharfes Capsaicin (schmerzlindernd, stimuliert die Ausschüttung von Endorphinen > macht glücklich; äußerlich aufgetragen blockiert es die schmerzleitenden Nerven indem es die Substanz P erniedrigt)
  • nicht scharfes Öl (Anguin)
  • Carotinoide
  • Vitamine (besonders reichlich Vitamin C)
  • ätherisches Öl
  • Salizin (ähnlich wie Azetylsalizylsäure)
  • Antioxidantien
  • Aromasubstanzen u.a.

Anwendung:

  • innerlich als Verdauunghilfe
  • zur Entwässerung
  • für Herz und Kreislauf
  • äußerlich in Form von galenischen Präparaten (Tinktur, Pflaster) gegen Rheumatische Erkrankungen und Muskelverspannungen > Hyperämisierung
  • als Gewürz und Gemüse (süße Form)

Monografie positiv, HMCP

Wissenswertes:
Bereits kurz nach der Entdeckung Amerikas durch die Spanier 1514 wurde davon berichtet. Die Pflanze wurde nach Europa gebracht, als „Spanischer Pfeffer“ bezeichnet und schnell verbreitet.

Dunkle Sommerbeere

das vegane Cellagon aurum®

Offizielle Beschreibung der Firma Cellagon:
„Sie möchten Ihrem Körper jeden Tag die natürlichen Bau-, Schutz- und Funktionsstoffe geben, die er braucht?
Dann ist Cellagon aurum die richtige Wahl. Denn in jeder Flasche dieses Bioaktivstoff-Konzentrats steckt die gesunde Kraft von über 80 Obst- und Gemüsesorten, hochwertigen Ölen, Kräutern und anderen Pflanzen. Ihre Kombination orientiert sich am natürlichen Bedarf Ihrer Körperzellen und bildet so die ideale Ergänzung zu einer gesunden Ernährung – Tag für Tag. 
Die Geschmacksrichtung „Dunkle Sommerbeere“ ist mild und beerig.“

Zusammensetzung

Acerolakirsche (Vitamin C), Aloe Vera, Angelika, Anis, Apfel, Aronia, Artischocke, Baobabfruchtfleisch, Bierhefe (B-Vitamine), Blaubeere, Borretschsamenöl, Brennnessel, Brokkoli, Brombeere, Brombeeraroma (natürlich), Buchweizenkeim (B-Vit., Vit. D3 + Spurenelemente), Calcium, Carnitin (L-Carnitin), Coenzym Q10, Eisen, Fenchel, Fruchtpektin, Glucane (β-Glucane), Glutathion, Granatapfel, Grünkohl, Gurke (milchsauer vergoren), Hagebutte, Heidelbeere, Hibiskus, Himbeere, Holunderbeere, Hopfen, Johannisbeere (schwarz), Kamille, Kirsche, Kresse, Kümmel, Kürbis, Kürbiskernöl, Lecithin (Sonnenblume), Lindenblüte, Löwenzahn, Magnesium, Mate, Mineralwasser (natürlich), Möhre (milchsauer vergoren), Öl (Mikroalge Schizochytrium sp.), Oligofructose, Olive, OPC (aus Traubenkernextrakt), Palmfruchtöl, rot (Vitamin E), Paprika, Passionsblume, Pastinake (milchsauer vergoren), Petersilie, Pflaume, Quellwasser (levitiert), Quinoa (B-Vitamine), Rosmarin, Rote Bete (milchsauer vergoren), Salbei, Sanddornfruchtfleischöl, Sauerkraut (milchsauer vergoren), Schafgarbe, Schisandra, Schnittlauch, Schwarzkarotte, Selen, Shiitake, Steviolglycoside, Tomate, Topinambur, Traube, Traubenkern, Vitamin E (aus Sojaöl), Weißdornbeere, Weizengras, Zink, Zitronengras, Zitronenmelisse, Zwiebel
(Herstellerangaben)

Hinweis:
Die farbigen Zutaten zeigen den Unterschied zum klassischen Cellagon aurum. Es wird deutlich, woher dieses Konzentrat seinen beerigen Geschmack und seine dunkle Farbe nimmt.

Hier geht es zu meinem Cellagon-Shop.

Übrigens:
Cellagon gibt es auch in kleinen Sachets für unterwegs.
Eines enthält jeweils die Tagesration!

Cellagon aurum®

Das Original seit über 30 Jahren!

Offizielle Beschreibung der Firma Cellagon:
„In jeder Flasche steckt das Beste aus rund 80 verschiedenen Zutaten, darunter ein hoher Anteil wertvoller Pflanzen- und Kräuterextrakte, die dem Produkt eine wahre Fülle nützlicher Funktionsstoffe beisteuern. So werden Ihre Körperzellen mit den Mikronährstoffen versorgt, die sie für ihre alltägliche Funktion benötigen – von unseren Ernährungsexperten sorgsam ausgewählt und sinnvoll auf Grundlage neuester Studienergebnisse kombiniert.“

Das Produkt ist gluten- und laktosefrei, hat eine hohe Bioverfügbarkeit und steht auf der „Kölner Liste“.

Zusammensetzung

Acai, Acerolakirsche (Vitamin C), Aloe Vera, Angelika, Anis, Apfel, Aroma (natürlich), Aroniabeere, Artischocke, Baobabfruchtfleisch, Bierhefe (B-Vitamine), Borretschsamenöl, Brennnessel, Brokkoli, Buchweizenkeim (B-Vit., Vit. D3 + Spurenelemente), Calcium, Carnitin (L-Carnitin), Coenzym Q10, Cranberry, Eisen, Fenchel, Fruchtpektin, Gelee Royal, Glucane (β-Glucane aus Hefe -Saccharomyces Cerevisiae-), Glutathion, Gojibeere, Granatapfel, Grünkohl, Gurke (milchsauer vergoren), Hagebutte, Heidelbeere, Hibiskus, Holunderbeere, Hopfen, Johannisbeere, Kamille, Kresse, Kümmel, Kürbissamen, Kürbiskernöl, Kurkuma, Lecithin (Sonnenblume), Limette, Lindenblüte, Löwenzahn, Magnesium, Maracuja, Mate, Mineralwasser (natürlich), Möhre (milchsauer vergoren), Öl (Mikroalge Schizochytrium sp.), Oligofructose, Olive, OPC (aus Traubenkernextrakt), Orange, Palmfruchtöl (rot, Vitamin E), Paprika, Passionsblume, Pastinake (milchsauer vergoren), Petersilie, Quellwasser (levitiert), Quinoa (B-Vitamine), Rosmarin, Rote Bete (milchsauer vergoren), Salbei, Sanddorn, Sanddornfruchtfleischöl, Sauerkraut (milchsauer vergoren), Schafgarbe, Schisandra, Schnittlauch, Selen, Shiitake, Steviolglycoside, Stutenmilch (vergoren), Tomate, Topinambur, Traube, Traubenkern, Vitamin E (aus Sojaöl), Weißdornbeere, Weizengras, Zink, Zitronengras, Zitronenmelisse, Zwiebel
(Herstellerangaben)

Hinweis: Die gelben Zutaten finden sich nur in Cellagon aurum.

Hier geht es zu meinem Cellagon-Shop.

Übrigens:
Cellagon gibt es auch in kleinen Sachets für unterwegs.
Eines enthält jeweils die Tagesration!