Hildegard von Bingen

Kurzer Lebenslauf

1098        Hildegard wird als zehntes Kind der Edelfreien Mechthild und Hildebert von Bermersheim auf Gut Bermersheim bei Alzey im rheinfränkischen geboren.

1106        Sie wird zur religiösen Erziehung zur Burg Sponheim gebracht und dort mit Jutta von Sponheim und einem weiteren Mädchen von der frommen Witwe Uda von Göllheim unterrichtet.

1112         Die Familie Sponheim errichtet eine Frauenklause auf dem Disibodenberg, in die die Mädchen einziehen. Die Klause ist dem Benediktiner-Mönchskloster angeschlossen.

1136        Nach dem Tode Juttas wird Hildegard zur Äbtissin gewählt.

1139         2. Laterankonzil – u.a. neue Vorschriften für Frauen

1141-51   Liber Scivias/Scivias Domini = Wisse die Wege/Erkenne die Wege des Herrn

1146         Bestätigung der Sehergabe

1150         Umzug auf den Rupertsberg

1152         Uraufführung von Ordo Virtutum = Ordnung der Kräfte

1151-58 Liber subtilitatum diversarum naturam creaturarum
(Buch vom inneren Wesen der verschiedenen Naturen der Geschöpfe)
mit zwei Teilen:
Causae et Curae = Ursachen und Behandlung von Krankheiten
Physica = Naturkunde/Heilkraft der Natur

1154         bei Kaiser Barbarossa

1158         Predigtreise

1158-63 Liber vitae meritorum = Buch der Lebensverdienste

1160        zweite Predigtreise

1161-63   dritte Predigtreise

1163-73   Liber diviniorum operum = De operatione Dei = Divop
Buch der Gotteswerke / Welt und Mensch

1165         Gründung Kloster Eibingen

17.9.1179           Hildegard stirbt