Brennnessel

Große Brennessel – Urtica dioica

Familie: Urticaceae/Brennnesselgewächse

mehrjährige Pflanze

Droge: Blätter und Kraut, getrocknet oder als Frischsaft;
Geruch nur schwach, Geschmack leicht bitter

Inhaltsstoffe:
Sterole, organische Säuren, Phenylpropane/Lignane (in der Wurzel), Flavonolglykoside (Blüten), Amine (Serotonin, Cholin, Acetylcholin im Kraut), Eiweiße, Fett, Kohlenhydrate, Rohfaser, Vitamine (A, C, Thamin), Cumarine, Triterpene, Nicotin, ätherisches Öl, viel Kalium

in den Brennhaaren auch Histamin, Acetylcholin, Kalziumkarbonat (Kalk) und Silikate (kieselsaure Salze)

Wirkung:
blutdrucksenkend, analgetisch, lokalanästhetisch, antiphlogistisch, antirheumatisch, diuretisch, blutreinigend, hormonähnlich, regt Stoffwechsel und Durchblutung an

Positive Monografie

Anwendung:
Durchspülung der Harnwege, Nierengrieß, bei rheumatischen Beschwerden (innerlich und äußerlich), fördert den Milchfluss

Wurzel bei Miktionsbeschwerden bei benigner Prostatahyperplasie (Stadium I-II)

Beim Pferd: als Heu; nach Hufrehe, beim Fellwechsel, bei Ödemen und Gallen

Beim Hund: Kraut und Samen dem Futter beimischen; eine Abreibung mit Brennnessel Tee gibt ein glänzendes Fell

Kontraindikation:
Ödeme durch Herz- oder Niereninsuffiziens

Kleine Brennessel – Urtica urens

einjährig, Anwendung wie oben